Architektur-Studentin erhält Auszeichnung

Große Auszeichnung für die Studentin Sofiia Novokreshchenova: Am 27. Oktober überreichten Bodo Wiegand-Hoffmeister, Rektor, und Korinna Stubbe, Leiterin des International Office der Hochschule Wismar, die Urkunde des mit 1.000 Euro dotierten Preises des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) an die Ukrai­nerin.
Sie studiert seit September 2019 im Masterstudiengang Architektur an der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar. Die Auszeichnung erhielt sie für ihre hervorragenden fachlichen Kenntnisse in Kombination mit ihrem herausragenden Engagement für die zum Sommersemester 2020 neu an der Hochschule Wismar angekommenen ausländischen Studierenden.

Professor Martin Wollensak, der an der Fakultät Gestaltung Baukons­truktion und Baustofftechnik lehrt, betont: „Sofiia Novokreshchenova überzeugt insbesondere in den entwerferischen und darstellerischen Bereichen durch überdurchschnittliche Leistungen.“ Er verweist auf den ersten Preis, den die Architekturstudentin gemeinsam mit sechs weiteren Studenten für die Machbarkeitsstudie zur Neuplanung des Bildungscampus in der Gemeinde Pampow (bei Schwerin, Kreis Ludwigslust-Parchim) gewonnen hat.

„Neben Sofiias hervorragenden fachlichen Kenntnissen ist es ihre Begeisterungsfähigkeit und Zielstrebigkeit während besonders komplexer Entwurfsaufgaben, die sie zu kreativen und überzeugenden Ergebnissen kommen lässt“, ist Wollensak überzeugt. Aufbauend auf die als Werkstudentin in der zweitgrößten Stadt der Ukraine, Charkiw, erworbenen Fachkenntnisse hat die heute 22-Jährige an der Wismarer Hochschule ihr Wissen auf dem Gebiet der nachhaltigen und umweltgerechten Architektur sowie bezüglich deutscher Bauweisen und -technologien vertieft.

Der Rektor der Hochschule Wismar, Prof. Dr. jur. Bodo Wiegand-Hoffmeister, und die Leiterin des International Office der Hochschule Wismar, Korinna Stubbe, freuen sich gemeinsam mit Sofiia Novokreshchenova (M.) über deren Auszeichnung mit dem DAAD-Preis 2020. Foto: Hochschule Wismar/kb

Der Preis würdigt auch ihr herausragendes Engagement für die zum Sommersemester 2020 neuangekommenen ausländischen Studenten. Aufgrund der Corona-Pandemie war es damals zu Einschränkungen in der Präsenzlehre gekommen und auch die rund 110 neuen internationalen Studenten mussten in den Online-Betrieb einsteigen.
Sofiia Novokreshchenova erkannte, dass einige von ihnen große Probleme mit dem Online-Studienalltag hatten. Auf eigene Initiative entwickelte sie eine App, die den Studieneinstieg erleichtern sollte. Es kam allen Beteiligten zugute, dass die Ausgezeichnete neben ihrer Muttersprache auch fließend Deutsch und Englisch spricht, ohne an Intensivsprachkursen teilgenommen zu haben.

Bisher gehörte auch die DAAD-Preisverleihung zu den Höhepunkten während der alljährlichen feierlichen Immatrikulation im September. Wegen der Corona-Pandemie fand die Preisverleihung jedoch im kleinen Rahmen – mit Abstand und Maske sowie an der frischen Luft statt. Soziale Netzwerke ermöglichen eine Verbreitung dieser erfreulichen Information nicht nur unter den Kommilitonen, sondern auch Sofiias Weggefährten in ihrem Heimatland.

Seit 1996 wird der DAAD-Preis für hervorragende Leistungen internationaler Studenten an deutschen Hochschulen vergeben. Die Hochschule Wismar ist von Anfang an dabei, so dass Sofiia Novokreshchenova die nunmehr 25. Ausgezeichnete ist. Die bisherigen Preisträger der Wismarer Hochschule kamen aus Weißrussland, Brasilien, Frankreich, China, Iran, Jordanien, Kanada, Kolumbien, Lettland, Libanon, Marokko, Mongolei, Russland, Schweiz, Slowakei, Ukraine und den USA. Die Liste aller Wismarer DAAD-Preisträger ist online zu finden.