Barrierefrei unterwegs

Zwanzig Bushaltestellen in Grevesmühlen werden barrierefrei ausgebaut. Neben Haltestellen im Stadtbereich betrifft dies Stopps in den Ortsteilen Neu Degtow, Wotenitz und an der L03 auf Höhe des Ortsteils Santow.
Wie die Stadt mitteilt, werden die Arbeiten einige Monate in Anspruch nehmen. Der Aufwand ist von Haltestelle zu Haltestelle verschieden. An den Haltepunkten der Kategorie C – dies betrifft 16 der 20 Stationen – gehören ein um 20 Zentimeter erhöhter Warte- und Einstiegsbereich und ein Wartefeld zu den geplanten Veränderungen.

Dies soll ein barrierefreies Ein- und Aussteigen ermöglichen, da Busflur und Wartebereich auf einer Höhe liegen. Taktile Flächen helfen Sehbehinderten bei der Orientierung, außerdem sollen so genannte Aufmerksamkeitsstreifen verlegt werden. Dazu kommen neue Buswartehäuschen mit Sitzflächen.

Insgesamt hat die Investition einen Umfang von 627.487 Euro, das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt das Vorhaben mit einer 80-prozentigen Förderung aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“. Nachdem sich im ÖPNV bereits die Taktung verändert hat, sollen die barrierefreien Haltestellen das Busfahren noch attraktiver machen. Gerade für Menschen mit körperlichen Einschränkungen bedeutet dies mehr Sicherheit, ebenso bequem ist es mit dem Kinderwagen.

Buswartehäuschen mit Sitzplätzen sollen auch neu entstehen. Foto: T. Schümann