Besondere Zeitmesser im Blick

Schon immer ging von Uhren eine besondere Faszination aus: ob vom Schattenwurf einer Sonnenuhr der Antike, dem Rieseln einer Sanduhr aus dem Mittelalter oder vom Ticken der alten Pendeluhr an der Wand. Aber selbst moderne Uhren haben an Reiz und Begehrlichkeit nie verloren.

Jedes Jahr treffen sich deshalb viele Uhrenliebhaber – und solche, die es vielleicht auch mal werden wollen –auf der Schweriner Uhrenbörse. Am 14. November ist es wieder so weit: Der 1. Mecklenburger Uhrenclub lädt von 10 bis 17 Uhr zur Uhrenbörse in die historische Kassenhalle der Schweriner Sparkasse (Wismarsche Straße / Ecke Arsenalstraße) ein.

Die Schweriner Uhrenbörse: Hier tauschen sich Uhrenfreunde über ihr Hobby aus. Foto: SK

Präsentiert werden hier antike Uhren aller Marken, Sammlerstücke, seltene Uhren aus DDR-Zeiten, aber auch Großuhren, Spieluhren und sogar historische Uhrmacherwerkzeuge. Hier tauscht man sich aus, kann so manch seltenes Stück ergattern oder auch den eigenen kleinen Schatz oder Flohmarktfund zu Geld machen. Ob Wanduhr, Taschenuhr oder Armbanduhr – für nahezu jede Uhr gibt es Interessenten oder Sammler.

Es lohnt sich also, auch zu Hause mal in die Schubladen zu schauen, ob sich da nicht noch das eine oder andere Fundstück versteckt. Auf der Uhrenbörse kann man dann den Wert ermitteln lassen und die Uhr vielleicht sogar gleich verkaufen. Kontakt für Aussteller unter der Rufnummer 0172/3862082.