Ein Bild zum Abschied

Edeltraut Rusch darf sich freuen: Sie zog das Siegerlos, das ihr zum Ende der Ausstellung „mecklenburger art“ im Kreisagrarmuseum Dorf Mecklenburg ein Bild daraus als Gewinn bescherte. Gemalt wurde es von Doreen Liewert, die zusammen mit Brigitte Kroll und Christiane Wagner die Schau gestaltet hatte. Die Verlosung war Teil eines plattdeutschen Nachmittags im Museum, zu dem fast 50 Niederdeutschfreunde den Weg nach Dorf Mecklenburg gefunden und mit den Plattschnackern Jürgen Wittmüß und Hans-Jürgen Schulze viel Spaß hatten.

Die Veranstaltung reihte sich in einen erfolgreichen Monat – so lockte allein das Dorffest Ende September 3000 Besucher ins Museum. Zum Gelingen trugen zahlreiche Helfer bei, unter denen Stephan Storm und Nico Radzinski stellvertretend zu nennen sind. Seit dem Montag vor dem Fest arbeiteten die beiden täglich viele Stunden auf dem Festplatz. Auch im Wandertagsprogramm vieler Schulklassen hat das Museum in den zurückliegenden Wochen wieder einen festen Platz gefunden – auch hier sind weitere Veranstaltungen geplant.

Edeltraut Rusch präsentiert das Gewinnerlos mit der Nummer 41. Foto: Berg

Veränderungen gibt es im Vorstand des Fördervereins. So wie die scheidende Vereinsvorsitzende Edeltraut Rusch haben andere Mitglieder nicht mehr für den Vorstand kandidiert, darunter Schatzmeisterin Christa Dargel, die dieses Amt mehr als 22 Jahre inne hatte, und der Schriftwart und 2. Vorsitzende Falko Hohensee nach 18 Jahren. Das Team des Museums bedankt sich bei allen Aktiven: „Die Einrichtung hat sehr von dem Engagement profitiert“, sagt Museumsleiter Dr. Björn Berg.

Seit 1978 wird im Kreisagrarmuseum die Entwicklung der Landwirtschaft mit Exponaten aus der näheren Umgebung dargestellt. Einer der Schwerpunkte liegt auf der Zeit von 1945 bis etwa 1990, besonders die große Auswahl alter Technik und alter Fahrzeuge fasziniert viele Besucher.