Junge Tüftler gefragt

Noch bis 30. November können junge Wissenschaftler bis 21 Jahre ihre Beiträge für den Wettbewerb „Jugend forscht“ anmelden. Die 56. Runde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb findet im kommenden Jahr unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ statt. Mit der Themenwahl sollen Kinder und Jugendliche ermutigt werden, ein eigenes Forschungsprojekt zu erarbeiten und eigene Ideen und Lösungen für die Welt von morgen zu entwickeln.

Im Wettbewerb „Jugend forscht“ sind wie immer neue, besondere Ideen gefragt. Foto: Stiftung Jugend forscht

Jugendliche ab 15 Jahren starten in der Sparte „Jugend forscht“, jüngere Teilnehmer ab Klasse 4 treten in der Juniorensparte „Schüler experimentieren“ an. Für die Anmeldung reicht es zunächst, das Forschungsthema festzulegen. Es kann frei gewählt werden, muss aber in eines der sieben Fachgebiete passen: Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik. Bis Anfang Januar 2021 wird dann geforscht, getüftelt und experimentiert. Erst danach ist eine schriftliche Ausarbeitung des Forschungsprojekts einzureichen.

Das Anmeldeformular und die Teilnahmebedingungen für den Wettbewerb sind online zu finden.