Kulturmittler legen los

Elf Frauen und Männer dürfen sich nach einem erfolgreich absolvierten Lehrgang Kulturmittler nennen. In so genannten Wegweiserkursen in den beiden Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes MV bei Schwerin und im Landkreis Ludwigslust-Parchim sollen sie künftig Asylsuchenden unmittelbar nach deren Ankunft nützliche Informationen für den Alltag und die wesentlichen Grundlagen des kulturellen Zusammenlebens in Deutschland vermitteln. Das Besondere: Die Wegweiserkurse werden in der jeweiligen Muttersprache der Teilnehmenden unterrichtet.

Teilnehmer des Kurses an ihrem künftigen Einsatzort, der Erstaufnahmeeinrichtung in Stern Buchholz Foto: Diên Hông e.V.

Die Schulung zum Kulturmittler war ein Bestandteil des Modellprojekts „Wegweiserkurse“ bei dem gemeinnützigen Verein Diên Hông. Die Teilnehmer im Alter von 23 bis 64 Jahren kommen unter anderem aus Rostock, Schwerin, Hagenow und Wismar und haben selbst Migrationshintergrund. Deshalb können sie die besondere Situation der Asylsuchenden kurz nach ihrer Ankunft in Deutschland gut nachvollziehen. Die Möglichkeit, Ankommenden eine Erstorientierung in deren Muttersprache zu geben, soll einen wichtigen Beitrag zu einer gelingenden Integration leisten.

In dem Kurs wurden unter anderem auch Kenntnisse zum deutschen Asylrecht und methodisch-didaktische Grundlagen vermittelt. Für Teilnehmerin Sahar F. aus Rostock sind Gleichberechtigung, die individuelle Freiheit der Gedanken sowie die Meinungsfreiheit Werte, die sievermitteln will: „Ich möchte zeigen, dass es möglich ist, die eigene Kultur zu bewahren, aber auch die positiven Aspekte der deutschen Kultur anzunehmen und zu leben“, sagt sie.