Neugierig auf die Zukunft

Manuel Brehm und Oliver Lewerenz arbeiten beim Entsorgungs- und Verkehrsbetrieb (EVB) Wismar. Vor zwei Jahren haben sie dort angefangen – im Rahmen des Teilhabe-Chancengesetzes, das Langzeitarbeitslosen den Wiedereinstieg in einen tariflich bezahlten Job ermöglicht. Seitdem sorgen die Männer als Müllwerker für leere Abfallbehälter und Mülltonnen. „Manchmal warten die Kinder schon auf uns und winken“, erzählt Oliver Lewerenz, selbst Vater.

Für den gelernten Holzmechaniker haben die vergangenen zwei Jahre vor allem eines gebracht: einen geregelten Alltag. „Die Arbeit macht Spaß und bringt gutes Geld, das Verhältnis unter den Kollegen ist familiär“, sagt der 31-Jährige. Und wegen des frühen Dienstbeginns um 6 Uhr könne er am Nachmittag mit seinem Sohn sogar noch rodeln gehen. Manuel Brehm nickt. Der Lagerist freut sich vor allem auf die Zeit, wenn die Tage wieder länger sind. „Dann kann man den Feierabend schön genießen.“

Manuel Brehm (l.) und Oliver Lewerenz arbeiten seit knapp zwei Jahren beim EVB als Müllwerker. Foto: Pressestelle der Hansestadt Wismar

Auch in der Kernverwaltung der Hansestadt Wismar haben zehn Frauen und Männer dank des Teilhabe-Chancengesetzes einen Job gefunden. „Für uns ist diese Förderung eine glaubwürdige Geschichte. Denn es gelten die gleichen Bedingungen wie für alle anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darüber hinaus gibt es noch die Verpflichtung, an einem Coaching teilzunehmen“, sagt Personalchef Michel Ohlerich. Stellen nach dem Teilhabe-Chancengesetz wurden in unterschiedlichen Bereichen geschaffen – beispielsweise in der Bibliothek, auf dem Friedhof oder in der Pflege der Sportstätten.

Von einer guten Erfahrung spricht EVB-Leiter Udo Wäsch: „Es ist gut, dass wir so einen Wiedereinstieg ins Berufsleben ermöglichen können nach langer Arbeitslosigkeit. Die überwiegende Anzahl der Menschen möchte das auch und ist auf einem guten Weg.“ Auch Oliver Lewerenz und Manuel Brehm bleiben Teil der Mannschaft – ihre Verträge werden verlängert.

Oliver Lewerenz hat inzwischen feste Touren mit den Kollegen. Und am liebsten möchte er selbst mal hinter dem Steuer sitzen. Fürs Foto kann er dort schon Platz nehmen. Damit er irgendwann auch mal die Großen fahren darf, will er den Lkw-Führerschein machen. „Da bekommen wir Unterstützung – der Führerschein, das ist in diesem Jahr mein Ziel.“