Zwischen Phobie und Faszination – die Welt der Spinnen

Spinnen gehören nicht unbedingt zu den Lieblingstieren der meisten Menschen – vielen läuft beim Anblick der achtbeinigen Krabbler unwillkürlich ein Schauer über den Rücken. Jetzt will eine Ausstellung im Kultur- und Informationszentrum „Karower Meiler“ in Karow Bewunderung für diese faszinierende Tiergruppe wecken. Denn Spinnen spielen eine bedeutende Rolle im Ökosystem als Insektenfresser, sie verfügen über eine außerordentlich große Formenvielfalt und interessante Biologie.

Eine Kräuselspinne frisst eine Schwebfliege. Foto: Wolf-Peter Polzin

Zu sehen ist die Präsentation bis zum 25. September täglich von 10 bis 17 Uhr. Der Fotograf Wolf-Peter Polzin eröffnet mit seinen Makroaufnahmen eine Welt voller Details, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Dabei handelt es sich größtenteils um recht gewöhnliche Arten, die die meisten Menschen trotzdem noch nie zur Kenntnis genommen haben, etwa weil sie ein verstecktes Leben führen, nachaktiv oder einfach nur zu schnell sind – oder eben auf der Sympathieskala ziemlich weit unten stehen. Texte weisen auf Leben und Ökologie der Tiere hin.