Dankbarkeit und Wertschätzung

Nicht vergessen: Am 8. Mai ist Muttertag / Ehrung mit langer Tradition

Wenn Anfang Mai vermehrt Blumen, Pralinen und Schmuck gekauft werden, kann das nur eins bedeuten – es ist wieder Muttertag! An diesem Tag zeigen wir unseren Mamas, dass wir sie wertschätzen, lieben und wir ihnen unendlich dankbar sind. Und auch, wenn die steigende Kommerzialisierung des Tages vermuten lässt, dass es sich hier um eine Erfindung der Blumen- oder Schokoladenindustrie handelt, ist das nicht ganz richtig.

Danke Mama: Am Muttertag gibt es in vielen Familien Blumen und kleine Überraschungen. Foto: AdobeStock, jchizhe

Die Idee, Mütter zu ehren, existierte schon im antiken Griechenland. Dort gab es einige Verehrungsrituale zu Ehren von Rhea, der Göttin der Fruchtbarkeit und Mutterschaft, die auch oft als Göttermutter angesehen wird. Und obwohl es im 13. Jahrhundert in England auch schon den sogenannten Mothering Sunday gab, an dem man der Mutter Kirche für ihre Mutterschaft dankte, entspringt der Tag, wie wir ihn heute kennen, der US-amerikanischen Frauenbewegung. In Erinnerung an ihre Mutter veranstaltete Anna Marie Jarvis am 12. Mai 1907, dem Sonntag nach deren 2. Todestag, ein Memorial Mother‘s Day Meeting, auch, um die Wohltätigkeitsarbeit ihrer Mutter zu würdigen. Sie sah es als ihre Aufgabe, einen offiziellen Feiertag zu Ehren aller Mütter zu schaffen, was ihr wenige Jahre später auch gelang – so gab es am 10. Mai 1914 den ersten offiziellen Muttertag.
Über England kam der Feiertag dann schließlich auch zu uns, etabliert durch den Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber, der dem Muttertag durch Poster und kleinere Werbekampagnen den Weg ebnete. Am 13.
Mai 1923, dem 2. Sonntag im Monat, war es dann endlich soweit: Der erste offizielle Muttertag in
Deutschland fand statt.
Heute zeigen wir unsere Wertschätzung meist durch kleine Geschenke. Egal, ob man lieber auf altbewährte Aufmerksamkeiten wie Blumen oder Pralinen zurückgreift oder doch lieber personalisierte Dinge, selbst gestaltete Fotoalben oder einen tollen Tagesausflug verschenkt, freuen werden sich die Muttis allemal. Gebasteltes,
wie kleine Gutscheine für Hausarbeiten, oder etwas Selbstgemaltes bietet sich natürlich auch bestens an.