Radeln für Klimaschutz

40.477 Kilometer, gefahren von 447 Radfahrern – das ist die erfolgreiche Bilanz des diesjährigen Stadtradelns in Parchim. Im Vergleich zu einer entsprechend weiten Autofahrt haben die Teilnehmer damit 6.233 Kilogramm CO2 vermieden. Genau das ist das Ziel der in zahlreichen Städten stattfindenden Aktion: Sie will Menschen motivieren, aufs Rad umzusteigen und so einen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten. 

Abschlussfoto mit den Siegerteams des Parchimer Stadtradelns 2022
Foto: A. Schott

Die erfolgreichsten Teilnehmer der mittlerweile sechsten Auflage des Parchimer Stadtradels wurden im Anschluss im Rathaus ausgezeichnet. Den obersten Platz auf dem symbolischen Siegerpodest sicherte sich dabei das Team des Friedrich-Franz-Gymnasiums: Die 231 Radler legten 13.222 Kilometer zurück. Es folgten 105 Teilnehmer vom Team Paulo-Radler mit 7.558 Kilometern und 51 vom Team Lewitz-Werkstätten mit 5.763 Kilometern.

„Den drei ausgezeichneten Teams ist es in besonderer Form zu verdanken gewesen, dass das Stadtradeln auch 2022 zu einer erfolgreichen Veranstaltung wurde. Hier wurde der nötige Enthusiasmus entfacht, den wir auch zukünftig für den Klimaschutz benötigen!“, sagte Stadtpräsidentin Ilka Rohr.

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

www.parchim.de