Tschüss, Miss Törtchen!

Aufhören, auch wenn‘s schön ist: Elke und Lydia Lörke sind diesen Weg gegangen. Ende Dezember haben Mutter und Tochter ihr Café „Miss Törtchen“ in der Schusterstraße abgeschlossen – mit einer kleinen Party für Freunde und Weggefährten. Dabei durften sich die Gäste noch einmal die köstlichen Kuchen und Küchlein schmecken lassen, mit denen Café und Backmanufaktur in den zurückliegenden Jahren in aller Munde gekommen sind.

Leicht ist der Abschied nicht gefallen. Aber nach zehn Jahren, sagen beide, ist die Zeit reif für eine Veränderung. Dazu kamen die steigenden Energie- und Lebensmittelpreise, die am Ende ebenfalls zu dem Entschluss beitrugen. Fest steht, dass mit dem Abschied von „Miss Törtchen“ Schwerins Cafészene um einen rosafarbenen Tupfer ärmer geworden ist. Lydia, begeisterte Hobby-Bäckerin, hatte im Juni 2013 mit ihrer Geschäftsidee den Gründerwettbewerb der IHK gewonnen und schon Anfang September des gleichen Jahres zusammen mit ihrer Mutter Elke das Café eröffnet. Nun ist Schluss: Anfang Januar ging bei einem Flohmarkt noch ein großer Teil des Backzubehörs über den Ladentisch.

Ganz wird Lydia allerdings noch nicht von Miss Törtchen lassen. Denn es gibt das Projekt eines Backbuchs, in dem die beliebtesten Rezepte versammelt sein werden. Kostprobe gefällig? „Auf jeden Fall der Carrot Cake, Mango-Cheese, die Irish-Beer-Torte und diverse Cupcakes“, sagt Lydia. Sie nimmt damit Anregungen ihrer Gäste auf, die ihre Lieblingskuchen auch in Zukunft nicht missen wollen. Wenn alles klappt, soll das Kochbuch bis zum Sommer erscheinen. Ende Februar startet schon mal das Crowdfunding: Alle, die gern ein „Miss Törtchen“-Backbuch hätten, können dann vorab bestellen und so zur Finanzierung des Projekts beitragen. Lydia hat schon mal begonnen, die Fotos zu schießen. Denn wie früher in der Vitrine von Miss Törtchen soll in dem Backbuch jeder Kuchen perfekt in Szene gesetzt werden.

Lydia Lörke mit der Urkunde des IHK Gründerwettbewerbs
Foto: büro v.i.p.